augenblickeImHausWullfcrona

Heilgeiststraße 30, Jacobiturmstraße, Böttcherstraße 

Das traditionsreiche Weinhaus mit dem berühmten Schillkeller bewirtete regelmäßig hochrangige Gäste. An Stammtischen wurden manch schwerwiegende Abmachung und politische Entscheidung unter den Ratsherren getroffen. Gerhart Hauptmann bezog aus der bekanntesten Weinhandlung der Stadt seine Weine für das Hiddenseer Hüsung. Lesen Sie hier mehr über die Geschichte unseres Hauses in Stralsund und lassen Sie sich mit alten Zeitungsartikeln und Bildern in die damalige Zeit zurück versetzen.

1743
wurde das Haus, nach der Zerstörung durch das Bombenbardement der Brandenburger 1678 oder der Feuerbrunst von 1680, erbaut

1758
gründete Carl-Zacharias Hagemeister, Sproß einer sundischen Ratsfamilie, die Weinhandlung und war damit der erste Weinhändler an diesem Ort

Für 14.000 Taler gingen die drei Häuser samt Inhalt an den neuen Eigentümer
Hagemeister gründete auch den sogenannten „ Schillkeller" im Kellergewölbe des Hauses, eine gern erzählte Geschichte ist, dass Ferdinand Schill hier gezecht haben soll
An den Stammtischen im Schillkeller wurden manch schwerwiegende Abmachung und politische Entscheidung durch die Ratsherren getroffen

1811
bekam das Haus seinen berühmten Namen „Wullfcrona" nach Daniel von Wullfcrona, der einer alten schwedischen Adelsfamilie entstammte, die 77 Jahre hier residierte

Der geschichtsträchtige Name hielt sich bis heute

1890
ging die Weinhandlung an Ludwig Bostelmann, der die Inschrift der „Wullfcronaschen Weinhandlung" am Haus anbringen ließ, wenige Jahre erwarb der Konsul Hermann Voss das Haus

Die Weinhandlung hatte Ihren Kundenkreis zu dieser Zeit bereits weit über die Grenzen Vorpommerns und Rügens hinaus ausgedehnt und der Konkurrenzkampf im Weingeschäft war in der Stadt Stralsund gerade unerbittlich

1911
wurde das 100 Jährige Bestehen der Weinhandlung gebührend gefeiert

Die Weingroßhandlung und die Kellergewölbe existierten bis kurz vor Kriegende

1950
lud die Kneipe wieder zu Speis und Trank ein, zu den Gästen des Lokals gehörten Schauspielerinnen, Journalisten, Angela Merkel...


1999
erwarb Oliver Colmsee das Haus und sanierte es, im ersten Obergeschoss entstanden Gewerberäume, darüber Wohnungen, der Schillkeller wurde wieder als Gaststätte genutzt


2010
wurde das geschichtsträchtige Haus durch Ralf Kahler und Mariola Quast komplett saniert und in seinen heutigen Zustand gebracht,

Mit viel Sorgfalt und Engagement und mit Unterstützung des Denkmalschutzes wurde das Haus umgebaut, heute treffen hier Geschichte und außergewöhnliches Design aufeinander, die stilvolle Atmosphäre des Hauses lädt zum Verweilen ein
Das Hotel Haus Wullfcrona wurde 2010 im Haupthaus Heilgeiststraße 30 und in der Kemlade eröffnet, der dazugehörige Speicher in der Böttcherstraße wird heute als Ausstellungsräume des kulturhistorischen Museums genutzt
Die handgearbeitete Holzverschalung mit Tonnengewölbe, reichen Verzierungen und Schnitzereien, die 1925 eingebaut wurden, finden unsere Gäste restauriert im heutigen Frühstücksraum des Hotels wieder

 

 

 

himmlischeshotel1 sw

holidaycheck-2014 sw

facebook sw